Es ist äusserst fragwürdig, dass man selbst sechzehn Jahre (16 Jahre) nach dem 11. Semptember 2001 mit gewissen ewiggestrigen Zeitgenossen bzgl. dem Thema Islam Terrorismus Diskussionen führen darf, wie man sie auch schon am 12. September 2001 geführt hat. Geistiger Fortschritt fehlanzeige – Islam bedeutet Frieden. Und während wir inzwischen weit über 30’000 islamische Terroranschläge seit jenem schrecklichen Tag des neuen Jahrtausends verzeichnen konnten, bleibt für die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung die Diskussion über den Islam Terrorismus ein rotes (Blut durchtränktes) Tuch. Selbst in der Politik und den Medien – jene Institutionen welche eigentlich einst geschaffen wurden genau solche gesellschaftliche Herausforderungen wie Terrorismus, Religions- und Ideologiekriege, etc. mutig auszufechten, damit nicht die Bevölkerung in den Krieg gezogen wird – wird nur Symptombekämpfung betrieben (wenn überhaupt). Der Islam Terrorismus funktioniert: Die Menschen haben Angst und wählen stattdessen die einfache Ignoranz und Relativierung. Insbesondere auch in Politik und Medien. Aufgeklärte Informationsgesellschaft?

Ein Trost in diesem massenhaften Versagen ist, dass man hautnahen Anschauungsunterricht erhält wie und warum in den letzten Weltkriegen so viele Menschen und Institutionen in geistiger Irrung den sozialistischen Menschenfängern auf den Leim gingen und als Unterstützer, Verteidiger, Wasserträger, Relativierer oder einfacher Mitläufer den todbringenden Ideologien zudienten. Das Problem wurde so, logischerweise, grösser statt kleiner. Erst die entschiedenen Massnahmen der USA und ihrer Allierten gegen die Wurzel dieser Übel, gegen die sozialistische Ideologie (Nationalsozialismus, Kommunismus) brachten die jahrelangen Auseinandersetzungen zu einem blutigen Ende. Die Konsequenzen ignorierter Realitäten wären verhinderbar gewesen (und um ein vielfaches weniger verheerend, hätte man die Kriegsideologien früher entschieden angegangen und bekämpft).

Doch die grosse Masse der Menschen im Westen hat nicht einmal von diesen unrühmbaren Geschichten gelernt (oder diese in ihrem bequemen Wohlstand schon wieder vergessen). Jedenfalls wird die Ideologie hinter dem heutigen Weltkrieg erneut mehrheitlich ignoriert, verniedlicht oder gar unterstützt. Standen wir im Zweiten Weltkrieg und dem Kalten Krieg (Dritter Weltkrieg) jeweils einer Kriegsideologie gegenüber welche wir mit grossen Verlusten erfolgreich besiegt haben, so stehen wir auch heute wieder einer Krieg bringenden Ideologie gegenüber. Diese Ideologie heisst radikaler Islam. 1400 Jahre alt. Eine Ideologie aus dem Herzen des Islams – seinen Schriften. Eine Kriegsideologie die nicht Frieden bedeutet.

Individuelle Muslime mögen großartige Qualitäten haben – aber der Einfluss der Religion paralysiert die soziale Entwicklung jener, die sie befolgen. Es gibt keine Macht auf Erden, die rückschrittlicher wäre. (…) Der Islam verstärkt hingegen die intolerante Raserei, anstatt sie zu lindern. Er wurde ursprünglich durch das Schwert verbreitet und seitdem leiden seine Anhänger mehr als die Gläubigen anderer Religionen an dieser Form des Wahnsinns.

– Winston Churchill in The River War und The Story of the Malakand Field Force

Man muss sich die Frage stellen, ob denn die Ursache für dieses wiederholt menschliche Versagen in epischen Dimmensionen irgendwo im Menschen selbst gründet? Einstein meinte jedenfalls, dass immer und immer wieder Dasselbe zu tun und unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten Wahnsinn ist…

Diese Frage zum wiederholten Irren und Unvermögen sich einer Kriegsideologie zu stellen hat sich auch der renommierte Wissenschaftler Dr. Gad Saad gestellt. Der Gadfather, wie der Doktor auch genannt wird, ist libanesisch-kanadischer Doppelbürger und musste als Jude in seinem frühen Leben mit seiner Familie aus dem Libanon flüchten als dieser in Folge der Islamisierung durch islamische Extremisten zu einem höchst lebensgefährlichen Ort für Andersdenkende und Andersgläubige wurde. Heute ist der einst mehrheitlich christliche Libanon, dessen Hauptstadt lange Zeit das Paris des Nahen Osten genannt wurde, ein islamisch islamisiertes Land (wie Ägypten, Türkei, etc.).

Tatsächlich konnte der Verhaltenswissenschaftler Saad dieses Versagen einem bösartigen, mentalen Virus zuordnen welcher das menschliche Gehirn wie ein Parasit angreifft und nachhaltig beschädigt. Definiert hat er diese Störung welche weltweit schier unglaubliche Zerstörung (mit-)verursacht, als parasitäres Vogel-Strauss-Syndrom (Engl.: Ostrich Parasitic Syndrome, nachfolgend OPS genannt).

Grunderkrankung: Gemäss Dr. Saad bewirkt der Virus eine Verweigerung der Realität selbst dann, wenn diese klar wie die Existenz der Gravitation ist. Menschen die an OPS leiden glauben ihren lügenden Augen nicht. Sie konstruieren eine alternative Realität die als „Unicornia“ (Land der Einhörner) bekannt ist. In der alternativen Welt in der OPS leidende Menschen leben, werden Wissenschaft, Vernunft, Kausalität, Grenzwertsätze, eine nahezu unendliche Menge an Daten, Verfahren zur Datenanalyse, forensische Statistiken, erkenntnistheoretische Regeln, Gesetze der Logik, historische und alltägliche Muster oder kritischer Menschenverstand allesammt abgelehnt. Stattdessen basiert das wahnhafte Gefasel der an OPS leidenden Menschen auf illusorischen Korrelationen, nicht existenten kausalen Zusammenhängen und hohlen, (vermeintlich) progressiven Wohlfühl-Phrasen. Diese Vogel-Strauss-Logik wird grundsätzlich immer mit einem Hauch moralischer Überlegenheit kundgetan. Eine bekannte Manifestation von OPS ist die Politische Korrektheit.

Komorbidität: Zwei Anzeichen von OPS Begleiterkrankungen sind i. eine gemeine Form des Dunning-Kruger-Effekts, nämlich ein arroganter und selbstsicherer Glaube an die eigene Dummheit sowie ii. introspektive Blindheit, d.h. ein Unvermögen zu erkennen, dass man an OPS leidet. Treten diese Begleiterkrankungen zusammen mit der Grunderkrankung OPS auf, wird jeglicher sinnvoller Dialog mit an OPS erkrankten Menschen verunmöglicht.

Ein Kurzvortrag von Dr. Gad Saad zum parasitären Vogel-Strauss-Syndrom:

Dr. Saad macht klar, dass die Zeit für Entschuldigungen hinsichtlich OPS in Verbindung mit islamischem Terrorismus vorbei ist. OPS muss mit aller Kraft bekämpft werden. Wer dies nicht tut macht sich an den heutigen Zuständen, einer zivilisatorischen Tragödie wie er es nennt, als Feind von Vernunft, Wahrheit und Menschenwürde mitschuldig:

People who refuse to be unapologetically honest and loud about the EXACT cause of the global mayhem that we are facing are fully and unequivocally complicit actors in this civilizational tragedy. Every cowardly politician, every high-brow „liberal“ academic, every media personality, every Hollywood celebrity, every „progressive“ punk, every OPS sufferer, and all other willfully blind and diabolically duplicitous pigs are enemies of truth, enemies of reason, enemies of human dignity, enemies of innocence. Every time that you choose to be quiet in the face of the usual OPS obfuscations, you are laughing at the grave of the innumerable innocent people who have been butchered by this ideology of hate over the past 1,400 years. Shame on you for looking away as your fellow humans are enslaved, raped, mutilated, oppressed, and murdered. And all of this monumental cowardice stems from one fear: being called a „racist bigot.“ It is perhaps the greatest collective cowardice that mankind has ever experienced.

Soldaten der Vernunft die sich gegen diese kollektive Feigheit zur Wehr setzen, sollen sich nach Saad der OPS Herausforderung mit demselben Eifer stellen wie es schon frühere Generationen von Virenjägern taten. Als Beispiel nennt er den Erfolg des US-amerikanische Arztes und Immunologen Dr. Jonas Salk bei dessen Kampf gegen Polio. Auch die schreckliche Störung OPS werde irgendwann ausgemerzt sein und mit ihr der Grossteil des islamischen Terrorismus. Oder wie Fritz Zwicky es sagen würde: Offenheit („Lege die Karten auf den Tisch“, „Nenne das Kind beim Namen“), Geduld und Beharrlichkeit („Nüd lugg lu gwünnt“), Mut und Redlichkeit („audacter et sincere“).

 

*NEOCON präsentiert als erstes deutschsprachiges Medium überhaupt die Arbeit von Dr. Gad Saad zum Thema OPS, zu Deutsch: Parasitäres Vogel-Strauss-Syndrom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.